Banff Nationalpark

Der Banff Nationalpark ist einer der bekanntesten Nationalparks in Alberta. Er wurde 1885 als erster Nationalpark Kanadas gegründet. Der Banff Nationalpark ist mit einer Größe von 6.641 m² der zweitgrößte Park an der Westküste. Bekannt wurde er vor allem durch seine warmen Mineralquellen und die Stadt Banff mit ihren 8.352 Einwohnern.

 

Hier erwartet Sie eine grandiose Bergwelt, mit traumhaften Seen, unendlichen Wandermöglichkeiten und vielen interessanten Sehenswürdigkeiten.

 

MEIN TIPP

Fragen Sie in einem Infocenter in Banff oder Lake Louise  nach der Broschüre „The Mountain Guide". In dieser Broschüre finden Sie alle Sehenswürdigkeiten und Wanderwege mit Kilometer Angaben für den Banff NP.


Lake Louise Area

Der Banff Nationalpark hat neben seiner grandiosen Bergwelt auch einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Hier gilt das gleiche wie in Yoho, mindestens 3 Tage einplanen.Wir beginnen am Lake Louise, einem traumhaften See, der in der Hauptsaison aber sehr überlaufen ist.

Als Campground empfehle ich ihnen den Lake Louise Trailer. Er bietet Stromanschlüsse, Duschen und ist sehr sauber. Im Ort gibt es ein Info-Center, eine Tankstelle und kleine Geschäfte.



Lake Louise at Morning, Banff NP © Andreas Keller, Wuppertal

 

MEIN TIPP

Kommen Sie früh morgens, wenn die Sonne aufgeht, dann ist auch die beste Zeit für die schönsten Fotos. Sie können von hier aus auch zum Agnes Teahouse wandern. Genießen Sie oberhalb des Lake Louise eine Tasse Tee, Gebäck- und die Aussicht ! (Wanderung 4 km, teilweise recht steil, bei Nässe rutschig!) Am See steht das Chateau Lake Loiuse.

Die Aussicht für Hotelgäste ist unbeschreiblich.

Agnes Teahouse, Banff NP © Andreas Keller, Wuppertal

Weiter geht's Richtung Moraine Lake, etwa 15 km entfernt. Hier  können Sie am entlang See wandern, ein Kanu mieten, oder zu Mittag essen in der Lodge am See. Von hier starten viele Alpine Wanderwege in die umliegenden Berge.

Am nächsten Tag geht's nach Banff (58 Km). Nutzen Sein icht den Highway 1, sondern den Highway 1A. Das ist der Bow Valley Parkway. Hier geht's ruhiger zu, und man sieht mehr von der Tierwelt.


Moraine Lake, Banff NP © Andreas Keller, Wuppertal

 

MEIN TIPP

Der Moraine Lake ist leider seit 2017 auch völlig überlaufen. Selbst morgens um 6 Uhr sind kaum noch Parkplätze frei ! Sie können am besten mit einem Busshutle dorthin fahren. Der Bus Shutle startet vom Highway 1. (Dort können Sie Ihr Wohnmobil parken). Nähere Infos dazu kommen Sie im Info Center. Oder Sie fahren Abends ab 18 Uhr zum See.Dann ist es meist ruhiger und die Aussicht ist ebenso grandios.


Banff Area

In Banff nehmen Sie die zweite Abfahrt Richtung Tunnel Mountain Camgrounds.

Lust auf Natur ?

Dann auf den Tunnel Mountain 1 ! Kein Stromanschluss, aber Feuerstelle und im Wald gelegen.

Lust auf Luxus?

Dann auf den Tunnel Mountain 2 ! Strom, aber keine Feuerstelle.

Dafür auf dem Berg gelegen, mit schöner Rundumsicht. Beide haben Duschen und eine Dump-Station (siehe Mountain Guide)

Busverbindung

Vor den Campgrounds gibt es eine Bushaltestelle. Von der aus können Sie für 2 Can $ (Kleingeld bereithalten, Fahrer können nicht wechseln!) ins Zentrum von Banff fahren. Hier können Sie shoppen gehen oder ein Museum besuchen.

Die Stadt Banff

Die Stadt sollten Sie auf keinem Fall verpassen. Und Ihre Frau wird Ihnen dankbar sein, nach den letzten Tagen in der Wildnis.Besuchen Sie auch das Banff Springs Hotel am Stadtrand von Banff.

 

Minnewanka Loop

Nicht weit weg von den Campgrounds Tunnel Mountains finden Sie den Minnewanka Loop. In dieser Area finden Sie nicht nur wünderschöne Seen, wie den Lake Minnewanka und den Two Jack Lake, sondern auch ein gut ausgebautes Netzt an Wanderwegen. Hier kann man gut den ganzen Tag verbringen.

Minnewanka Lake

Den Minnewanka Lake kann man auch auf einer Bootstour entdecken. Hier fahren die gleichen Bootstypen wir auf dem Maligne Lake im Jasper NP. Hier war im September 2000 alles gesperrt, da 4 Grizzlis die Gegend unsicher machten.

Campground am Two Jack Lake

Hier finden Sie auch den sehr romantisch gelegenen Campground, Two Jack Lakeside. Mit Feuerstelle und warmen Duschen, direkt am See. Bei Sonnenaufgang spiegeln sich hier die Berge im Wasser.

 

So, nun wird es langsam Zeit für den Icefield Parkway und den Jasper Nationalpark.


Lake Minnewanke, Banff NP © Andreas Keller, Wuppertal

Two Jack Lake, Banff NP © Andreas Keller, Wuppertal


Campgrounds im Banff Nationalpark

Williamson Lake Campground: 41 Plätze

Weitere Infos unter: www.williamsonlakecampground.com

 

Lamplighter Campground: 50 Plätze

Weitere Infos unter: www.lamplightercampground.com

 

KOA Revelstoke Campground: 185 Plätze

Weitere Infos unter: www.revelstokekoa.com

 

Canada West RV Park: 100 Plätze

Weitere Infos unter: www.canadawest.revelstoke.com

 

Smokey Bear Campground: 50 Plätze

Weitere Infos unter: www.smokey-bear.com

 

 

Weitere Informationen und aktuelle Öffnungszeiten finden im Internet.

 

Telefonnummern:

Notruf: 911

Infocenter Banff : 001 (403) 762-1550

Info Center Louise : 001 (403) 522-3833

Wardens: 250-837-7500

RCMP: 250-837-5255

Hospital: 250-837-2131

 

Telefon Vorwahl von Deutschland: 001

 

Internet:

www.pc.gc.ca

www.cphotels.ca

www.parkscanada.gc.ca/banff

www.canadianrockies.net

www.kootenayrockies.com

www.canadianrockies.net

 

Wanderwege:

 

Region “Medows in the Sky”

 

Eagle Knoll Trail:

0,5 km, one way, geringe Höhenmeter.

 

Summit Trail:

1,0 km, one way, 100 Höhenmeter.

 

Meadows in the Sky Trail:

1,0 km Rundweg, geringe Höhenmeter.

 

Fire Tower Trail:

0,5 km, one way, geringe Höhenmeter.

 

North Summit Knoll Trail:

0,5 km, Rundweg, geringe Höhenmeter.

 

Miller Lake:

5,5 km, one way, geringe Höhenmeter.

 

Eva Lake:

6,0 km, one way, geringe Höhenmeter.

 

Jade Lake:

9,0 km, one way, 240 Höhenmeter.

 

Hinweis !

Dies ist nur eine kleine Auswahl von Wanderwegen. Es gibt noch viele weitere Wandermöglichkeiten im Revelstoke Nationalpark.
Bitte bleiben Sie immer auf den Wanderwegen und pflücken keine Pflanzen.

 

Bitte Informieren Sie sich, bevor Sie wandern, im Info Center ! 

 

Es kommt immer mal wieder vor, das Wanderwege gesperrt sind. Im Infocenter bekommen Sie auch Kartenmaterial und gute
Insider Tipps ;)

 

Weitere Informationen folgen !